Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Pflichtsieg gegen den Tabellenletzten!


By Heike - Posted on 21 Februar 2011

Pflichtsieg gegen den Tabellenletzten!

Bei herrlichstem Wetter und bester Laune trafen sich die dritten Männer vom PSV, um zu zeigen, dass man gegen einen Tabellenletzten (SV Blau Gelb Berlin) auch gewinnen kann. Zunächst hieß es jedoch: Warten. 45 Minuten vor Spielbeginn kam dann endlich der Verantwortliche mit dem Schlüssel und wir konnten endlich den "Keller" in der Wartinerstr. 23 betreten.

Nach einer soliden Erwärmung und der darauf folgenden Traineransprache konnte das Spiel nun endlich beginnen. Vorab setzte sich Captain Bittrich bei der Seitenwahl durch. Aufgrund der starken Abwehrleistung in den ersten Spielminuten konnten sich die PSVer mit 2:0 absetzen. Aber wie so oft, gelang es uns nicht, kosenquent genug zu spielen und dies hatte zur Folge, dass es nach zehn holprigen Minuten 4:4 stand. Nachdem sich die PSVer in den darauffolgenden zehn Minuten endlich warmgespielt hatten, konnte man den lang ersehnten deutlichen Leistungsunterschied zum Tabbellenletzten auf der Punktetafel feststellen. Man ging zum Ende der ersten Halbzeit mit einem zufriedenen 16:8 in die Kabine.
Die zweite Halbzeit sollte nicht weniger erfolgreich sein wie die erste und somit ging es mit viel Elan, aber leider auch leicht wechselhafter Konzentration ins Spiel. Der Start in die zweite Hälfte war sehr durchwachsen und dies verhinderte das frühzeitige Ausbauen der 8- Tore-Führung. Für einen Jubelschrei von der Tribüne sorgte eines unserer jüngsten PSV-Mitglieder, David Kolm. Er schaffte es nämlich, durch eine stürmische Vorwärtsbewegung ein freies Schussfeld vorzubereiten und seinen darauffolgenden Wurf erfolgreich zu verwandeln; dies war sein erster Treffer von hoffentlich vielen folgenden für den PSV! Dieses kleine Tor löste eine fröhliche Begeisterungswelle im ganzen Team aus und man wollte nun den Sack zu machen. Aber wieder einmal legten die PSVer es auf unnötige Unterzahlspiele an. So hieß es kurzzeitig sogar 3 gegen 6, aber dies war für die verbliebenen Spieler kein Grund, den Ball nicht doch sicher im gegnerischen Tor zu platzieren . Durch konzentrierte Angriffe gelang es uns die Unterzahlphase erfolgreich zu überstehen und dies löste für die letzten 10 Spielminuten eine weitere kleine Euphorie aus. Man konnte nun endlich sein Spiel runterspielen und auch Bolle, der heute einen sehr guten Tag hatte, konnte 10 Tore für das Spiel gegen den Tabellenletzten beisteuern. Nach 60 Minuten Spielzeit trennten sich beide Mannschaften mit einem wohlverdienten 36:23 für den PSV.

Kader: Horn, Wilhelm, Bolle (10), Bläsche (8/4), Walther (5), Lange (5), Fruhriep (4/1), Bittrich (3), Kolm (1), Krell und Schubert.

Arian

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr