Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Sieg gegen die jungen Preussen...


By Admin1 (nicht überprüft) - Posted on 03 Mai 2010

PSV-1M.gif

Mit einer kämpferisch starken Leistung, sowie einer taktisch guten Vorgabe durch den Trainer konnten die jungen Adler mit einer verdienten 33:37 Niederlage zurück in ihren Horst geschickt werden. Sah man die Mannschaft um Spielertrainer Alex Schwabe vor einer Woche noch ausgiebig in der Lichtenrader Halle beim dortigen Auswärtssieg feiern, so enttäuscht und niedergeschlagen verließen sie unsere Lilli-Henoch-Halle.

Doch belassen wir es dabei und streuen nicht noch zusätzlich Salz in die Wunde. Es ist schon schwer genug als amtierender Tabellenführer zu einem Auswärtsspiel zu fahren, erst recht wenn man so fest an sich glaubt. Wenn man dann am Ende plötzlich mit leeren Händen dasteht und nicht Auswärtssieg rufen kann, dann tut das schon weh. Noch schwerer wiegt dann auch die Erkenntnis, dass man vielleicht doch nicht unbesiegbar ist…und ein schweres Auswärtsspiel ja noch auf dem Plan steht. Und außerdem…aber wie gesagt, streuen wir nicht noch mehr Salz in die Wunde und konzentrieren uns auf uns selbst.

Unterhalb der Woche wurde innerhalb der Mannschaft nicht viel geredet über die Niederlage in Biesdorf, auch eine Form der Aufarbeitung. Jeder scheint sich seine Gedanken gemacht zu haben und hat sich auf die neue Situation eingestellt. Wie heißt es doch so schön, aus Fehlern lernt man.

An diesem Samstag sahen die gut 150 Zuschauer dann auch ein Team, welches sich der Lage bewusst ist. Frei nach dem Motto „Wir haben es selbst nicht in der Hand, also nehmen wir es in die Hand“ ließ man sich von der stimmungsvollen Kulisse zu einem wichtigen Heimsieg tragen. Vor Beginn der Partie vom Trainer Mario Müller auf zwei taktische Aufgaben eingestellt begann das Team konzentriert. Auch wenn zur Halbzeit noch ein 1-Tore Rückstand auf der Anzeigetafel stand, so war am Ende klar, dass genau diese Maßnahmen der Schlüssel zum Erfolg waren.

Beiden Mannschaften merkte man es an, was am heutigen Tag auf dem Spiel stand. Wir mussten gewinnen, um nicht endgültig aus dem Rennen um die Berliner Meisterschaft zu sein und die Preußen wollten gewinnen, um nicht wieder in den Strudel der da heißt „Kampf bis zum letzten Spieltag“ zurückgezogen zu werden. Tja und nu sind se doch wieder mitten drin…ach ich wollt doch kein Salz mehr usw…

Egal, weiter mit dem Spielverlauf. Nach dem knappen Rückstand zu Halbzeit hieß es nochmals eine Leistungssteigerung abrufen und die wichtigen zwei Punkte einpacken. Diese Aufgabe gelang sehr gut und so hieß es beim Stand von 17:16 erstmals wieder Führung für den PSV. Diese Führung sollte dann auch für den restlichen Verlauf der Begegnung nicht mehr abgegeben werden, auch wenn das plötzlich einsetzende Trommeln kurz die Konzentration zu stören schien, bevor es uns noch mehr antrieb. (Haste jut jemacht Kella) Doch darauf eingestellt wurden wir unter dem Beifall des Publikums immer stärker und konnten am Ende einen verdienten Heimsieg feiern.

Danke an alle anwesenden Fans, das war heut mal wieder eine gelungene Veranstaltung mit würdiger Unterstützung von den Rängen. Nächste Woche am 08.05. heißt es dann um 18 Uhr Saisonfinale vor heimischer Kulisse gegen den Tabellenersten SG ASC/VfV Spandau. Wer erinnert sich nicht gern an die Hinrunde, als die mitgereisten Fans den Falkenseer Damm kurzfristig in eine PSV-Hochburg verwandelten.

Es wird wieder Freibier geben und während der Halbzeitpause wird eine Wii verlost.

Doch nicht nur für die erste Mannschafft heißt es Abschied nehmen vom Heimpublikum, die zweite Mannschaft spielt bereits um 16 Uhr und freut sich über zahlreiche Unterstützung auf ihrem Weg zum Landesligameistertitel.

Lasst uns gemeinsam einen würdigen PSV-Nachmittag verbringen.

Spielfilm aus PSV-Sicht: 0:2, 2:4, 5:5, 10:8, 13:12, 14:15 HZ; 14:16, 17:16, 22:18, 28:24, 34:30, 37:33 END

Tore: Kapa 9, Finck 7, Thümmler 6, Gruner 5, Bursche 4, Trambow 3, Pietzschke 2, Schadow 1

P.S.
Vielen Dank nochmals an dieser Stelle an die Spieler der zweiten Männermannschaft und ihren Trainern für die personelle Unterstützung!!!

Tags
Bild des Benutzers goose

Niederlage gegen kampfstarke Polizisten

Viel wurde vor diesem Spitzenspiel der Verbandsliga geredet. Ergebnis war, dass die Stimmung über die gesamte Spielzeit immer sehr gereizt und aggressiv war. Die Preussen konnten dem in der ersten Halbzeit Ihr spielerisches Vermögen gut entgegen setzen. Über 4:2, 5:3 und 7:6 war das Spiel offen. Die sehr motivierten Polizisten konnten aber auch schon in dieser Phase jeden Fehler konsequent bestrafen. Überraschen ließen sich die Preussen vom Tempo in der ersten Welle und beim Anwurf des Gegners. Bis zur Halbzeit blieb alles im Soll und man ging mit einer knappen Führung in die Halbzeit. In der zweiten Halbzeit schaffte es Polizei mit einer doch besseren Einstellung den jungen Preussen Ihre Grenzen aufzuzeigen. Als Mannschaft wurde sowohl in der Abwehr als auch im Angriff zu wenig geschlossen agiert. Trotz einiger höherer Rückstände wurde sich aber immer wieder ran gearbeitet. Letztlich siegte Polizei verdient mit 33:37. Um im nächsten Spiel gegen Fortuna Biesdorf in die Erfolgsspur zurück zukehren, muss wieder geschlossener gekämpft und gespielt werden.
Fazit: Am Ende wird der Meister, der die meisten Punkte gesammelt hat. Dies haben die Preussen im Gegensatz zu Polizei in eigener Hand!!!
A.S.

Bild des Benutzers Die2Gestalten

...2 Minuten Strafen gab es eigentlich?

...an Micha und Matti...wer nach 40 bzw. 60min beim eigenen Spiel noch so eine performance abliefert...subba!by the way...ich war schon nach 25min in einem Spiel in den A...!

Na ich komme mal Donnerstag zum Training, ma sehen was ihr für "Mittel" bekommt!?;-)

@Stumpi: haste ne Salzplantage???

Verkauf das lieber, als das in irgendwelche Wunden zu verschleudern...!

Bild des Benutzers ultra

Insgesamt war es eine absolut geschlossene Teamleistung, aber Matti, Jo, Simon & Bärchen im Tor waren extraklasse!!!

Bild des Benutzers goose

...folgendes 2 Minuten Verhältnis: PSV 9 - Preussen 3 + 1x Rot

...Häme in einen Bericht kenn ich gar nicht von uns. Muss ja rasant zugegangen sein.

Diesmal sollte die Leistung für das Spiel nächsten Samstag aber mindestens konserviert werden um weiterhin ganz oben mitzuspielen. Was für ein Finale...

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr