Viking-Reifen – Sportlich. Stark. Sicher

Turniersieg, da wo der Pfeffer wächst


By Heike - Posted on 03 Juni 2010

Pfefferwerk_2010_kl.jpg

Am vergangenen Wochenende war es mal wieder so weit, die Gepfefferten luden zum 6. Mal in die Max-Schmeling-Halle. Wir waren zum dritten Mal dabei und wieder sprang ein Turniersieg heraus.
Das erste Spiel ging gleich gegen alte Bekannte aus der Vorsaison die SV Vgg Adler. Anfänglich hatte man das Spiel gut im Griff und konnte schnell eine 3-Tore-Führung herausspielen. Bei nur 18 Minuten Spielzeit fast ein kleines Ruhekissen, aber eben nur fast. Wie immer bei eigenem Vorsprung ließen wir den Gegner gewähren und machten den Weg zu unserem Tor frei. Der Vorsprung schmolz und dank unseres freundlichen Begleitservices über das gesamte Spielfeld fand auch der letzte Ball des Gegners 10 Sekunden vor dem Ende sein Ziel und es stand ein mageres 7:7 auf der Anzeigetafel.
Das Ergebnis wirkte wie ein heilsamer Schock und allen war klar, was es verbessern galt. Die nächsten beiden Spiele agierten wir wacher und gewannen zunächst deutlich gegen die Pfefferwerker II mit 15:6. Dann wartete das verstärkte Team des Turnierveranstalters Pfefferwerk I auf uns. Konzentriert siegten wir auch hier mit 8:6.
In unserem vorletzten Spiel trafen wir auf die, bis zu diesem Zeitpunkt des Turniers, verlustpunktfreien Mannen des Parchimer SV. Endlich konnten wir uns auf unsere jetzt besser agierende Abwehr verlassen. Klare Torchancen auslassend, hielten wir aber auch die Parchimer im Spiel und konnten uns erst zum Schluss absetzen. Endstand 13:9.
In der letzten Begegnung spielten wir gegen die Reserve der Füchse aus der Bezirksliga. Diese wollten uns den Turniersieg aber nicht schenken. Auch Handball ist kein Wunschkonzert. Wir mobilisierten noch einmal die vorhandenen Reserven, um die Ernte einzufahren. Nach trägem Beginn, setzten wir endlich einmal spielerische Akzente. Der Bann war gebrochen und es sprang zur Krönung ein klarer 9:4 Sieg heraus.
Der Rest war schon fast Routine: Pokal, Urkunde und Pfefferbräu entgegennehmen. Und dann nach langer, langer Zeit einen Abend als Pokalsieger genießen. 3. Turniersieg in Folge, klingt gut - tut gut !

Mit von der Partie waren: Max, Steven, Paul, Kai, Henning, Arian, Bolle und 2x Konstantin

Mitglied im

Deutscher Handball Bund

Handball Verband Berlin

Freiwilliges Soziales Jahr